bookmark_borderEin wenig wie früher und Bagañetes laufen die Kinder weg

Wir haben hier das erste Wochenende nach ablaufen des spanischen Alarmzustandes hinter uns und irgendwas war komisch hier bei uns im Dorf. Letzte Woche hat man schon gesehen wie total bescheuerte Vögel in Madrid und Barcelona das Ende der nächtlichen Ausgangssperre gefeiert haben und ihrem Hedonismus gefrönt haben und da wurde so manchem hier zu Lande gleich Angst und Bange. Also hat die lokale Politik uns quasi eine Woche eingeschworen, dass die ganze Geschichte ja noch gar nicht vorbei sei und man doch bitte weiter Vorsicht walten lassen sollte und man hat kanarenweit 7.000 Ordnungshüter für dieses Wochenende zum Aufpassen motiviert.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderUnd wieder raus

Das RKI und das auswärtige Amt haben etwas mit zu teilen. Und diese Mitteilung ist eine gar schöne. Heute wurde um 17:30 Uhr die neue Liste des RKI veröffentlicht, die am Sonntag den 16.5.21 in Kraft tritt. Und auf dieser Liste sind wir als Musterschüler genannt. Wir sind kein Risikogebiet mehr. Wer also jetzt von den Kanaren in deutsche Gefilde reist, der muss nicht mehr in Quarantäne.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderNeue Regeln hat die Stadt

Diese Regeln betreffen die Autofahrer und sorgen gerade für mächtig Verwirrung. Am 11.11.20 hat die spanische Regierung neue neben einigen anderen Dingen, die den Straßenverkehr regeln, einige neue Bestimmungen zur Höchstgeschwindigkeit erlassen, die im Moment noch niemand richtig greifen kann, obwohl sie seit gestern, genau 6 Monate nach Entstehung, zwingend im ganzen Land in Kraft treten. Im Wesentlichen geht es hierbei um den innerstädtischen Verkehr. Die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten wurden nämlich herunter gesetzt.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderGanz schöner Aufwand

Hier auf auf La Palma gibt es nach wie vor kein Tierheim. Dafür, verstreut über die Insel, verschieden Organisationen, die sich um Findlinge und Straßentiere kümmern und dafür Zeit und jede Menge Geld in die Hand nehmen. Einige Gemeinden beteiligen sich auch an der Geschichte und helfen bei der Finanzierung von Kastrationen und Futterbeschaffung. So gibt es z.B. in Los Llanos mehrere Katzenkolonien, mit kastrierten Fellträgern, die unter dem Schutz der Gemeinde stehen. Betreut und versorgt werden die Tiere dann von den ehrenamtlichen Organisationen, die da täglich zum Zwecke der Nahrungsdarreichung vorbeischauen.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderDer Alarmzustand ist vorbei

Ab heute ist Spanien nicht mehr im Alarmzustand und eigentlich sollte sich dadurch gar nichts ändern. So hat sich das zumindest die kanarische Regierung gedacht, und kurzerhand beschlossen, dass wir einfach weiterhin die selben Spielregeln gelten lassen, wie davor. Man hat sich also ein Gesetz zusammengebastelt und da die neuen/alten Regeln reingeschrieben und das ganze dann im kanarischen Amtsblatt, am Freitag, veröffentlicht.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderWasser das man doch trinken kann

Das wir ab und an ein Wasserproblem haben ist ja hinlänglich bekannt. aber der Winter war ja jetzt gar nicht so trocken und es gibt ja immer noch den Herrn Soler, der steif und fest behauptete, dass wir gar kein Wasserproblem haben müssten, wenn wir nur an der richtigen Stelle bohren würden. Jetzt kam in den letzten Tagen aber etwas neues zum Thema kühles Nass auf, das auf den ersten Blick erstmal erschreckend wirkt. Im Februar dieses Jahres hat sich nämlich die „Plataforma agua para La Palma“ gegründet.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderJetzt auch grundlos auf die schlimmen Inseln

Die kanarische Regierung erlaubt ab morgen, dass wir hier auf den Kanaren, ohne Angabe von Gründen, wieder zwischen den Inseln hin und her jetten dürfen. Die Inseln, die sich in Alarmstufe 3 oder 4 befinden, durften in den letzten Wochen nämlich nicht zwecks Belustigung besucht werde. Wenn man dennoch dahin wollte, dann ging das nur zum Arbeiten, Arzttermin oder mit ähnlichem triftigen Grund. Jetzt aber geht das auch wieder so.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderWieder mal drunter

Hurra, wir auf den Kanaren sind mal wieder unter 50. Laut offizieller Meldung der kanarischen Gesundheitsbehörde haben wir heute eine 7-Tages-Inzidenz von 49,96. Was eindeutig weniger als 50 ist. Nun geht also wieder die Zitterei los, ob wir das halten oder wieder darüber gehen.. Im Normalfall ist es so, dass das RKI 14 Tage abwartet um zu schauen ob unser pandemischer Fortschritt auch nachhaltig ist.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderFreiluftlabor

Im alten Leuchturm in Fuencaliente wurde jetzt eine neue Forschungsstation eingerichtet. Die Direktorin der Universität von La Laguna (ULL), Rosa Aguilar und der Bürgermeister von Fuencaliente haben das so vereinbart. Untersucht werden soll hierbei, wie sich der Klimawandel auf die Meeresbiologie auswirkt. Der Anstieg von Kohlendioxid findet sich ja auch im Meer wieder und sorgt dafür, dass sich der PH-Wert entsprechend verändert und das Wasser zunehmend saurer wird. Man möchte jetzt ganz gern rausfinden, wie sich das auf die Meere und das Leben darin auswirkt und hat deshalb Fuencaliente als Standort ausgewählt.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderSolarstrom und Eurowings winkt mit dem Winterflugplan

Wer ein Haus auf La Palma besitzt, das darf erst oder Zweitwohnsitz sein, der kann jetzt eine Subvention beantragen, wenn er sich eine Photovoltaikanlage bauen möchte. Das Cabildo hat dafür zusammen 300.000 Euro in ein Töpfchen gegeben, aus dem man sich etwas abzapfen kann. Hierbei ist es egal, ob man bereits an das Stromnetz angeschlossen ist, oder ob es sich hierbei um eine Insellösung handelt. Insellösung hat in dem Fall aber nichts mit der Insel an sich zu tun, sondern bedeutet, dass die Behausung komplett mit Solarstrom läuft.

Hier weiterlesen ...