bookmark_borderVerbesserung der Infrastruktur

Einmal bereits vollzogen und zumindest einmal in Aussicht gestellt sind Infrastrukturelle Verbesserungen auf der Insel. Was es nun bereits gibt, ist eine neue Miniapotheke in Las Manchas. In vorvulkanischen Zeiten mussten die Bewohner noch nach El Paso oder runter nach Todoque zur legendären „Blinkeapotheke“ fahren, um sich Ihre Medizin zu holen. Nun, da die Verkehrsverbindung schlechter ist und die Apotheke in Todoque nicht mehr existiert, gibt es also eine in Las Manchas. Direkt an der Bushaltestelle in San Nicolás ist das Ding und ob das eine klassische Apotheke, mit allem Schnickschnack ist, ist nicht ganz klar.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderUnter Wasser geht das schneller

Die Lavafelder sind zu nichts gut. Da wächst nämlich nichts. Und so wird da natürlich die ganze Zeit bereits spekuliert, was man tun könnte, um die schwarze Fläche für unseren landwirtschaftlichen Primärsektor wieder urbar zu machen. Im Prinzip ist die Geschichte ganz einfach. Erde müsste her, und das in ganz großen Mengen, damit da auch anständig gewurzelt werden kann. Problematisch dabei ist, dass wie eben nicht über das nötige fruchtbare Erdreich verfügen.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderMilitärische Ehren und neuer Hafen

Bald ist Jahrestag des vermaledeiten Vulkans. Ob und wie man so etwas begehen soll, weiß man nicht so richtig. Zum Feiern ist das ja kein Datum und zum Gedenktag, für die sozialen und wirtschaftlichen Schäden nutzt der der erste Jahrestag des Ausbruchs auch nicht so richtig. In den Schäden hängen wir ja momentan und wohl auch noch eine ganze Weile, richtig drin. Aber dennoch tut sich was in die Richtung, dass wir wohl nochmals ein wenig in den Fokus der Öffentlichkeit gelangen.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderGeglückte Experimente und rückkehrende Normalität

Das mit dem Asphalt, auf der Piste, das wird nix, alldieweil das von unten zu warm wird. Alternativen wurden gesucht und nun, glaubt man der vollmundigen Verkündung von Borja Perdomo, Vizepräsident der Insel und gleichzeitig zuständig für Infrastruktur, dann „schreiben wir Geschichte“.  Das mit der Mixtur des sogenannten Römischen Mörtels scheint zu funktionieren und man

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderDas will ich haben !!!

Gemeint ist ein gesamtspanischen Vulkanzentrum zum Zwecke der Forschung. Das soll es nämlich geben, und natürlich muss sowas auf die Kanaren, weil es sonst im Lande ja gar keine aktiven Vulkane gibt. Die Zentralregierung in Madrid hat auch schon zugesagt. Allerdings wird da nun geunkt, dass diese Forschungseinrichtung, doch tatsächlich auf Teneriffa angesiedelt werden soll. Zumindest hat der Inselpräsident von dort drüben das so rausgehauen. Das wollen wir uns natürlich nicht gefallen lassen und haben direkt eigen Ansprüche angemeldet.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderIgitt, das stinkt…

Heute gleich zweimal Sachen die olfaktorisch nicht so angenehm sind. Zuerst mal ist das Asphaltwerk zurück. Natürlich nicht im Industriegebiet, das gibt es ja nun nicht mehr, sondern es ist auf dem, zu diskutierenden Tisch gelandet. Grund dafür ist natürlich, dass wir hier planen, in den nächsten Jahren wie die Weltmeister Asphalt, auf die neu zu errichteten Straßen, aufzutragen. Und da das Zeug, wenn wir uns das von der Nachbarinsel liefern lassen, sehr teuer ist, wollen wir ein eigenes haben.

Hier weiterlesen ...