bookmark_borderPasta, Prominente, (La) Palma

Jetzt haben wir schon den zweiten Restaurantinhaber mit berühmter Vergangenheit hier in El Paso. Neben Chito, seines Zeichens ehemaliger venezolanischer Fußballnationalspieler, dem die Arepera Yaracuy gehört, gibt es nun auch noch einen neuen Betreiber in der Bodegon Abuela. Die letzten Tage war da immer schon geschäftiges Treiben und vor zwei Tagen wurde der Laden dann eröffnet. Davor baumeln eine kanarische, eine mexikanische, eine italienische und eine deutsche Fahne im Wind und die Speisekarte sorgt auch erst mal für etwas Irritation. Schnitzel mit Pommes und Schweinshaxe in Biersosse? Ernsthaft?

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderDie Zeitung hat uns heute eine massive Dummheit attestiert

Vorneweg aber zuerst mal die Information, dass wir hier gerade, wegen der unangenehm hohen Temperaturen, eine hohe Waldbrandgefahr haben. Und dies zieht jetzt etwas nach sich: Seit gestern Abend sind die Refugios und Zonas Recreativas im Wald geschlossen. Ebenso das gesamte Wanderwegenetz der Insel. Feuer ist absolut zu vermeiden, es darf weder Gestrüpp noch sonst etwas verbrannt werden, und auch alles was ein Feuer entfachen könnte, also von der Zigarettenkippe bis zu Glasscherben, ist zu vermeiden. Außerdem ist es strikt untersagt sein KFZ an den Zugängen zu den Löschwasserspeichern zu parken. Die Jagd, für dieses Wochenende angedacht, wurde ebenfalls abgesagt, was dem Mähnenschaf ganz gut gefallen dürfte. Das Ganze gilt jetzt erst einmal bis auf Widerruf.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderDie momentane Hitze scheint einigen das Oberstübchen weich zu kochen

Die Situation ist nicht aussichtslos, aber immerhin ernst. Seit einer Woche plagen wir uns auf La Palma nun schon kontinuierlich mit neuen Covidinfizierten rum. Nach den beiden ganz heftigen Tagen hat sich die Sache jetzt auf hohem Niveau eingependelt. Beim täglichen Zahlennachschauen bekommen wir so jetzt immer zwischen 12 und 16 neue präsentiert. Das ist Zuviel, für unsere Verhältnisse sowieso. Die Mannschaft von Sanidad hat die härteste Woche seit Pandemiebeginn hinter sich, in der Zeitung wird von einem Arbeitslevel wie auf „Duracell Batterien“ gesprochen.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderDer Ausländer als solcher, wohnt im Nordwesten

Das hat uns die Fundación Canaria Reserva Mundial de la Biosfera La Palma mitgeteilt. Seit 2005 zählt diese Stiftung die Einwohnerschaft der Insel und veröffentlicht dazu die entsprechenden Daten. ElTime.es hat da heute darüber berichtet. Allerdings wird daraus nicht ganz klar, auf welcher Grundlage die Ihre Daten zur Bevölkerungsentwicklung erheben. Wir kennen ja die Geschichte mit den „Dateileichen“ der Rathäuser, wo so manch einer, sich nicht mehr auf der Insel befindende, als Einwohner der Gemeinde weiter gezählt wird, was und das ist ein kleiner Fakt am Rande, manch einem Studenten, der gerade hier auf Heimaturlaub ist, am letzten Samstag eine unverhoffte Impfgelegenheit im Impfzentrum von El Paso verschafft hat.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderFriede den Hütten…

An der Playa Nueva ist das schon vor Jahren passiert. Jetzt ist vielleicht bald Puntalarga und El Faro dran. Die Rede ist von den Casetas dort, also den Hütten, die dort in unmittelbarer Strandnähe stehen, und in den meisten Fällen den Palmeros als Wochenendbehausung dienen. Die Besitzer der Hütten haben nämlich diese Woche ein Schreiben der Küstenbehörde bekommen, in dem Sie aufgefordert werden, ihren persönlichen Besitz innerhalb von 10 Tagen zu entfernen, damit die Hütten abgerissen werden können, ansonsten würden ihnen der Abriss auch noch in Rechnung gestellt werden.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderKanarentag und Condorfrust

Condore sind stark gefährdete Vögelchen. Viele gibt es da nicht mehr von. Der deutsche Condor war ja jetzt auch mehrfach schon tot gesagt, aber, dank eines Invetors fliegt der jetzt wohl doch weiter. Mehrmals in der Woche kann kann der Ornitologe so ein Prachtexemplar auch auf La Palma bestaunen, das sogar im Sommer und im Winter. Allerdings hat der Vogel jetzt angekündigt seine Fluggewohnheiten zwischen November und März zu ändern. Und das nervt alle gewaltig. Gestern Abend ging das plötzlich los und flugtechnisch ist plötzlich nichts mehr wie es war.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderFilme und bald bin ich dran

Wir bekommen in El Paso jetzt auch so eine Art Impfzentrum. Bisher war es so, dass man zwecks Immunisierung zum Krankenhaus auf die Ostseite gefahren ist, streckenweise wurde das auch im Centro de Salud in Los Llanos und wohl sogar in Tazacorte gemacht. Zumindest bei den am stärksten gefährdeten. Auch mobile Impftruppen tingeln hier über die Insel. Wenn der Impfling nicht zur Impfung kommt, dann kommt eben die Impfung zum Impfling.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderEin wenig wie früher und Bagañetes laufen die Kinder weg

Wir haben hier das erste Wochenende nach ablaufen des spanischen Alarmzustandes hinter uns und irgendwas war komisch hier bei uns im Dorf. Letzte Woche hat man schon gesehen wie total bescheuerte Vögel in Madrid und Barcelona das Ende der nächtlichen Ausgangssperre gefeiert haben und ihrem Hedonismus gefrönt haben und da wurde so manchem hier zu Lande gleich Angst und Bange. Also hat die lokale Politik uns quasi eine Woche eingeschworen, dass die ganze Geschichte ja noch gar nicht vorbei sei und man doch bitte weiter Vorsicht walten lassen sollte und man hat kanarenweit 7.000 Ordnungshüter für dieses Wochenende zum Aufpassen motiviert.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderEmpörung und kulturelles Erbe

Hier sind wir ja gewaltig stolz auf unsere insularen Ureinwohner. Das schafft nämlich Identität kultureller Natur. Da wir uns, hier auf den kanarischen Inseln, manchmal als nicht beachteter Wurmfortsatz des spanischen Festlandes fühlen, brauchen wir so was umso mehr. Deswegen halten wir unsere Guanchen mächtig hoch

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderParty und Calima

Die sind schon richtig doof da drüben auf Teneriffa, dachten wir so bei uns, nachdem wir gestern in der Zeitung lesen mussten, dass dort drüben, in deren Hauptstadt, doch tatsächlich eine Bar Karneval gefeiert hat und natürlich aufgeflogen ist. Den Gästen und dem Veranstalter drohen nun eine entsprechende Strafe. AHA-Regeln nicht beachtet, gefeiert und getanzt, dabei hat man hier ausdrücklich mitgeteilt, dass nach solchen illegalen Festivitäten geschaut werden wird. Also schön dumm die Tinerfeños, dachten wir, dass musste ja auffliegen.

Hier weiterlesen ...