bookmark_borderBrückenbau

Noch während des Ausbruchs hatten wir hier schon einige tollkühne Ideen, wie man das Straßenproblem lösen könnte. Schließlich hat die Lava ja einen beträchtlichen Teil vom Rest des Tales abgeschnitten. Das hat uns dann, den komplett unnötigen Fähranleger in La Bombilla gebracht, aber man kam sogar mit einer Seilbahn oder einer gigantischen Brücke über die Lava um die Ecke.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderSchwere Steine

An der nördlichen Ausfahrt von Santa Cruz kam es am Wochenende zu einem Felssturz. Riesige Brocken sind da runter und haben auch einige Fahrzeuge, die auf einem Parkplatz, unterhalb der betroffenen LP 1 standen, getroffen. Das Ergebnis dieses Vorfalls ist eine Komplettsperrung der Straße. Die Felsbrocken hat man weggeräumt, allerdings hängen da nun Arbeiter am Felsvorsprung um die Geschichte zu untersuchen und gegebenenfalls vorläufig etwas zu sichern.

Hier weiterlesen ...

bookmark_border24/7 und keine Profis

Wenn Sie in Las Manchas wohnen, oder da gerade Urlaub machen, dann müssen Sie heute nicht schon früh zuhause sein. Das Cabildo gibt bekannt, dass die Piste über die Lava nicht um 22 Uhr schließen wird, sondern gar nicht. Man kommt da also nun die ganze Nacht hin und her, wie man lustig ist. Ganz geklappt mit der Beleuchtung, von 140 Laternen war da die Rede, hat es nicht. Gerade einmal 35 Leuchten hat man geschafft, aber man hält sein Versprechen, die zeitlichen Beschränkungen zum Ende dieser Woche aufzuheben.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderWo ist das Vögelchen?

In Los Llanos hat die Gemeinde sich einen neuen Fotoapparat geleistet. Und man gedenkt da nun eifrig Schnappschüsse zu machen. Gewünschte Motive sind KFZ, und dann vor allem die, die zu sehr auf die Tube drücken. Die stationären Blitzer in Los Llanos an der Hauptstraße gibt es ja nun schon ein Weilchen, und kaum einer lässt sich da noch fotografieren. Dann ist ab und an noch die Guardia Civil Trafico, mit ihren fies präparierten Autos unterwegs, die verteilen sich aber über die ganze Insel.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderBald die ganze Nacht

Ende November soll es, laut Mitteilung des Cabildo Insular, soweit sein. Die Straßenlampen, sollen uns nachts den Weg über die Lavapiste leuchten. Und diese Beleuchtung, komplett solarbetrieben, soll dann dafür sorgen, dass die Piste 24/7 offen sein wird. Bislang kommt man da ja auch schon im Dunkeln rüber, die Zeitumstellung hat da ihr übriges getan. So gesehen würde es die Lampen also vielleicht gar nicht brauchen. Allerdings kommt da nun im Nachgang auch noch eine Umzäunung ran und wenn man das dann fertigdenkt, dann sind da vielleicht auch noch Sicherheitsbedenken mit dabei. Nicht dass da einer von der Piste runterplumpst, das kann ja auch am Tag passieren.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderErfolgsmeldungen von gestern und ein neuer Belag

Es rumpelt auf der Lavapiste, nicht weil sich da was tut in Sachen Vulkan, sondern weil die gutfrequentierte Strecke mit jedem Fahrzeug holpriger wird und an Komfort einbüßt. Die Lösung heißt natürlich Straßenbelag. Asphalt ist aber nicht, weil die Strecke an der ein oder anderen Stelle zu heiß ist und auf flüssigem Asphalt ein flüssiger Verkehrsfluss noch schwieriger wird. Deshalb ist man gerade groß am Überlegen und ausprobieren.

Hier weiterlesen ...

bookmark_border70% reichen locker

Nichts ist fertig, aber das reicht trotzdem. Natürlich ist wieder mal die Rede von der Piste von Las Norias nach La Laguna, oder eben andersrum. Und deswegen spricht Borja, der für Infrastruktur zuständige Vizepräsident zur Inselbevölkerung und verkündet, dass ab Montag die Piste durchgängig offen ist. Also von 6:30 Uhr bis 22 Uhr. Jeder darf, zu jeder Zeit in beide Richtungen da drüber.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderDas ging jetzt aber flott

Angekündigt war die Öffnung der Piste von Las Norias nach La Laguna zuerst für Mitte Juni. Dann hieß es plötzlich, dass man hoffen würde, es im Laufe des Junis hin zu bekommen. Das bedeutet dann ja eher, dass es wohl auf Ende des Monats rauslaufen würde, wenn man das Zwischenzeilige liest. Morgen ist der 1.Juni, und was kündigt der Inselpräsident Zapata heute über die Presse an? Morgen geht eine Fahrspur auf.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderNun also doch

Das Cabildo gab heute bekannt, dass man ab Mittwoch die Straße LP 301 zum Refugio El Pilar öffnen werde. Man kann dann also auch von der Westseite her dorthin gelangen. Das Refugio selber bleibt allerdings geschlossen. Die Begründung sei, dass der Wald dort oben dermaßen in Mitleidenschaft gezogen worden sei, dass Besuchern der ein oder andere Ast aufs Hirn fallen könnte. Der Beginn der Vulkanroute, bzw. der Parkplatz kommt etwas später und weiter im Osten, an der Stelle an der die Brandschneise durch den Wald gezogen ist.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderNoch mehr Baustellen

Da hat man doch gestern tatsächlich, ganz offiziell mit dem Ausbau des Forstweges „Fran Santana“ begonnen, um, wie es heißt Las Manchas wieder mit El Paso zu verbinden. Finanziert wird das Ganze über die momentane Notsituation, was bedeutet, dass man das nicht selber zahlen muss. 1,2 Millionen soll das ganze kosten und, wenn es denn perfekt läuft, was ausdrücklich nicht garantiert wird, 2 Monate dauern. Man kann dann also über Llano de Jable hinter dem unseligen Feuerberg rum, in Richtung Jedey fahren.

Hier weiterlesen ...