bookmark_borderKulturelles Erbe

Der Vulkan ist identitärer Teil von uns. Allerdings eben nicht nur der eine, sondern im Prinzip der ganze Vulkanismus hier auf der Insel. Vor der Geschichte mit dem vermaledeiten Feuerberg aus 2021 haben wir das ja ein wenig verdrängt, dass wir auf heißem Magma sitzen. Natürlich gibt es hier schon lange touristisch erschlossene Vulkanhöhlen, Besucherzentren und ähnliches. Auch die Wissenschaft tummelte sich zum Thema schon immer auf der Insel.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderEs ist gelb!!!

Wir bekommen submarinen Besuch in Tazacorte. Endlich wird der Hafen mal genutzt und es legt ein Meeresfahrzeug dort an. Auch wenn das was da kommt gar nicht so groß ist, hat es dennoch einen Seltenheitswert. „Pisces IV“ heißt das kleine U-Boot, dass von einer privaten Firma aus Teneriffa kommt um hier die neue Lavazunge unterseeisch zu erkunden und zu filmen. Und wie es sich für ein anständiges U-Boot gehört ist das Ding gelb.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderDie Kunst haut dem Betrachter aufs Auge

In Los Llanos hält zwischen dem 1. Und 4 Dezember die Kultur Einzug. Ein Kunstfestival hält in der Innenstadt Einzug. An verschiedenen Orten wird es Installationen geben, und der interessierte Betrachter kann durch die Fußgängerzone spazieren und was entdecken. Mit den „schönen Künsten“ könnte das aber nichts werden. Da verspricht der Name „TRASHPLANT FESTIVAL“ nämlich schon etwas anderes.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderLicht an

In Santa Cruz macht man traditionell ein Tamtam um die festliche Weihnachtbeleuchtung. Der Tag an dem die Lampen angehen wird immer speziell gefeiert. Dieses Jahr ist es am 26. November so weit. Und bevor man den Stecker in die Dose macht, wird es ein Lichtspektakel, untermalt mit Musik, das an das alte Postgebäude, gegenüber des Hafens projiziert wird, geben.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderFeierlichkeiten in Tijarafe

Zu feiern haben aber nicht nur die Nordwestler, sondern der Anlass geht die ganze Insel etwas an. Nur die Feierlichkeiten finden eben dort oben statt. Wir haben nämlich Weltbiosphärenreservatsjubiläum. Nun ist es 20 Jahre her, dass uns die UNESCO den Stempel verliehen hat. Diese Auszeichnung hat für die Insel schon einen gewaltigen Wert, gaugelt sie zumindest vor, dass hier eine heile Welt vorherrscht, bei der Mensch und Natur im Einklang miteinander sind. Auch wenn das ganze niemals so rosig ist, wie man sich das alles vorstellt, irgendwas ist an der Sache schon dran. Hier gibt es einfach noch jede Menge, mehr oder weniger unberührte Flecken, in denen man sich prima verlieren kann.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderJetzt ganz entspannen

Im Wesentlichen ist die Sache durch. Die besten sind längst im Hotel, genießen die ein oder andere Massage und werden die nächsten Tage sicher ganz ruhig machen. Manch einer ist aber noch auf der Strecke. Ein bisschen Zeit ist noch. Die Deadline, bei der man dann ins Auto sitzen muss, weil man aus dem Rennen genommen wurde liegt bei sechzehn Stunden. Wer als Hobby sich selber gerne schindet, uns noch auf der Strecke ist, der wird sicherlich versuchen die Geschichte noch durchzuziehen, wenn man bereit ist sich 75 Km lang zu quälen, dann bitte am Ende auch die Hormonausschüttung abbekommen, wenn man in Los Llanos über die Linie geht.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderJetzt geht das Gerenne wieder los

Wenn Sie gerade auf der Insel sind und vor haben am Wochenende wandern zu gehen, dann lassen Sie es. Oder Sie weichen auf den Norden aus. Es wird wieder voll auf den anderen Pfaden bzw. auf den Zufahrten zu den Wanderstrecken. Man wird sogar von offizieller Seite gebeten sich unter der Seite senderosdelapalme.es zu erkundigen, ob man die nächsten Tage da hinkann, oder ob irgendwelche Zugänge gesperrt sind. Grund ist die Transvulcania, die die Strecken okkupierten wird. Unser größtes Sportereignis, auf das wir hier mächtig stolz sind, ist zurück, nachdem es nun zweimal, wegen Vulkan und Covid ausgefallen ist.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderEine Banane allein macht noch keinen Primärsektor und Feierlichkeiten

Für den Bananenbauern hat man schon länger eine Rechnung aufgemacht, um dessen Verluste, wenigstens ein Stück weit auszugleichen. Die Krummfrucht ernährt uns und darum ging das schon verhältnismäßig flott. Was da wie berechnet wird, wer wirklich von Hilfen profitiert und in welchem Maß, hängt sicherlich von etlichen Faktoren ab, von denen man besser gar nichts wissen möchte.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderAuf dem Teppich bleiben und Pedro schickt weiter Geld

Gestern tagte der Ministerrat in Madrid und hat da ein sogenanntes königliches Dekret gebilligt, dass den unterstützenden Geldfluss in Richtung La Palma, bis zum 31.12. verlängern soll. Dabei ging es nun nicht nur um uns, sondern auch um die wirtschaftlichen Folgen und Schwierigkeiten, die der Wladimir, bzw. die Sanktionen auslösen, aber wir wurden da dann eben mit reingepackt. Zeit war es auch, da die momentane Lösung am 30. Juni ausgelaufen wäre.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderRock und Bücher

Rock&Books Festival heißt das, was am 30.April in Los Llanos m Archäologischen Museum von Benahoarita stattfinden soll. Diese beiden kulturellen Bereiche sind kein Wiederspruch, wie man ja seit Rocko Shamoni und Sven Regener wissen kann. Allerdings geht es hierbei nicht darum, irgendwelche kulturellen Tausendsassa auf die Bühne zu bekommen, sondern es geht um eine Initiative des Paktes zur Förderung von Lesen und Schreiben auf der Insel Gran Canaria, wie Jovita Monterey, Conseja für Kultur und Kulturerbe im Cabildo La Palma betont.

Hier weiterlesen ...