bookmark_borderSie brauchen sich keine Sorgen machen, das tun wir schon selber

Die Tage hat die insulare Opposition auf das Problem mit dem Verschwinden der Armas-Verbindung zwischen Teneriffa und La Palma hingewiesen. Man befürchtet da tatsächlich größere Probleme. Weniger für Passagiere zwischen den Inseln, als für den Frachtverkehr. Schließlich hängen wie peripheren am Versorgungstropf der Hauptinseln. Ab 2. April, so die lokalen Medien, gibt es keine Tickets mehr zu kaufen, sprich die Volcan de Taburiente stellt ihren Dienst hier ein.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderRückzahlung wird fällig und Riachuelo

Der spanische Staat hat der Inselregierung eine Rechnung geschrieben. La Palma muss sieben Millionen Euro überweisen und dazu noch Zinsen. Der Hintergrund ist, dass man finanzielle Unterstützung angefordert hat, aber das Geld nicht verbraten hat. Wieder jeglicher Erwartung sagen nun die Geldgeber, dass man nun den Betrag zurückzahlen muss. 2018 und 2019 wollte man die LP4 über den Roque entsprechend ausbauen und hat da deshalb den Antrag auf Unterstützung der Infrastrukturförderung aus Madrid beantragt.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderWollen Sie ein Schiff kaufen?

Wer das nötige Kleingeld hat, der kann das tun. Hier gibt es gerade eines zum Verkauf. Wer also schon immer mal ein „Boot“ sein Eigen nennen wollte, der ist nun gefragt. Leider ist nicht ganz klar, wieviel Kleingeld benötigt wird, um das Schiff in den eigenen Hafen einfahren zu lassen. Ganz günstig wird das aber nicht sein. Mit 130m Länge und Platz für 1.500 Mitreisende auf 8 Decks macht das aber schon was her. 4 Motoren a 18.000 KW sind auch mit bei, und das Schiffchen ist gerade mal 18 Jahre al

Hier weiterlesen ...

bookmark_border80% mehr von fast nix

Was viel klingt, ist nicht viel. Die Herrschaften, die gerade auf der Touristenmesse in Berlin trommeln, dass wir dieses Jahr im Sommer 80% mehr Plätze nach La Palma von Deutschland aus hätten, die verschweigen bei der Geschichte einen ganz wesentlichen Punkt. Es geht nämlich tatsächlich um den einen wöchentlichen Flieger der Condor aus Frankfurt, der nun wieder da ist. Der war aber immer da, bis auf den vergangenen Sommer.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderFeministischer Gaumenschmaus

Morgen ist der 8 März. Weltfrauentag, welcher hier in Spanien, ganz nach unserer progressiven Selbstwahrnehmung, eine gehörige Tradition hat. Hier sind es nicht nur die Verbände, die da was auf die Beine stellen, sondern die Politik ist da ganz vorne mit dabei. In den großen Städten gibt es gewaltige Demonstrationen, und das geht manchmal auch mächtig schief. So munkelt man, dass die Demonstration am 8 März 2020 maßgeblich an der Covideskalation in Spanien beteiligt war.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderNun kommen die Britten

Dieses Jahr ist wieder Virgin del Pino. Das ist neben der eben zum touristischen Interesse erklärten Bajada de las Nieves, auf der Ostseite, die zweite große Romeria. Während die Geschichte der Jungfrau von Schnee, trotz touristischem Interesse eher gediegen abläuft, geht hier in El Paso die jungfräuliche Post ab. Alle drei Jahre wird in El Paso du Statue von der Kapelle aus in Richtung Dorf getragen. Dieses Jahr am 17.August. Das letzte mal war 2022 und wer den Rechenschieber rausholt, der entdeckt da den vermeintlichen Fehler.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderMehr Wasser will der Bauer und das Riesenteleskop wackelt gewaltig

Das waren schon recht viel, die sich da gestern durch Santa Cruz zum großen Bauerprotest geschoben haben. 2.500 sagt der Veranstalter und 700 die Polizei. Die Forderungen der Landwirte sind recht einfach zusammengefasst. Mehr Geld, mehr Wasser und weniger Auflagen. Etwas differenzierter heißt das, dass man keine unnötigen Auflagen möchte, und dass unsere Platano Canarias zu einem fairen Preis verkauft wird, weil eigentlich geht es nur um unsere Krummfrucht, weswegen auch verkündet wurde, dass man den Import der Importbanane bis aufs Blut bekämpfen würde.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderBrüssel zwingt uns Insekten zu futtern

„Die Schweine wollen uns die Schweine wegnehmen und es soll nur noch Käfer geben“. So, oder so ähnlich schwirrt es wohl durch den Hohlraum zwischen den Ohren von Javier Nieto, Abgeordneter der Rechtsextremen Voxpartei im kanarischen Parlament. Der meint nämlich tatsächlich, dass die EU sich in die Agenda geschrieben habe uns zum Konsum von Insekten zu zwingen. Die scheinen uns alles wegnehmen zu wollen und, neben der Bevölkerung, soll nun auch noch das Fleisch ausgetauscht werden. Heuschrecke statt Iberico-Schinken und Mehlwurm statt Chorizo. Wobei die Chorizo das Thema ganz gut trifft.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderDerby und Schwimmbad

Am Sonntag ist Inselderby. Vierte Spanische Liga, vergleichbar mit der Regionalliga in Deutschland. Drei Vereine der Kanaren sind in der Spielklasse und zwei davon sind aus La Palma. Während Atletico Paso ganz oben mitmischt steht CD Mensajero ganz tief im Abstiegssumpf. Das Hinspiel in Santa Cruz hat El Paso 2:0 gewonnen und nun ist am Sonntag Rückspiel im Stadion von El Paso. Das letzte Mal hat man dort im Jahr 2000 kurz vor Covid gegeneinander gespielt. Da ging es 0:0 aus, aber der Laden war rappelvoll.

Hier weiterlesen ...

bookmark_borderWindig, Wasser und Benzin

Irgendwie war das ganz ungewohnt die letzten Wochen. Gar keine winterliche Brisa. Nun bläst es draußen wie Hechtsuppe, und man hart heute sogar im Schulchat geraten, dass die Kinder zur Schule gebracht werden sollen. Meine Frau hat die Kurze dann morgens hingefahren. Heimwärts haben wir Rabeneltern wieder auf die kindliche Wetterfestigkeit vertraut, was bei den Erzeugern der Mitschüler gelinde gesagt erstaunt zur Kenntnis genommen wird.

Hier weiterlesen ...